Aktuelle Informationen über die Baumaßnahme

Baufortschritt in der 47. Kalenderwoche 2021

Auf den Bildern der 47. Kalenderwoche sind die verschiedene Teilbereiche der beiden Baustellen zu sehen. Einmal die Leitungsbauer auf der Ostseite, die mit der neuen Wasserleitung mittlerweile auf Höhe der Metzgerei Korn sind . Auf der Westseite beansprucht die Firma Porr momentan einen sehr großen Teil der Fläche um dort die Arbeiten für die Oberflächengestaltung voranzutreiben. Dieses Baufeld erstreckt sich momentan von Höhe Johannesapotheke bis zum Hotel Post.

Zum weiteren Bauablauf:
Die Firma Bauer wird sich auf ihrer Seite weiter nach oben vorarbeiten. Sobald die Wasserhauptleitung bis zur Baumburggasse gebaut ist, wird sie gespült, befüllt und beprobt. Anschließend werden in diesen Bereich die Wasser- und Kanalhausanschlüsse erstellt. 
Hier werden sobald es der Bauablauf zulässt wieder Parkplätze freigegeben.

Parkplätze sind auch auf der Westseite einige frei. Im Bereich vom Lächele bis zum Marienbrunnen. Hier darf vorerst auch in einer zweiten Reihe geparkt werden. Dies ist momentan durch eine beschilderte Einbahnstraßenregelung möglich. Diese Übergangsregeleung dauert an bis die Abnahme und die Nachbesserungsarbeiten abgeschlossen sind sowie die Parkmarkierungen angebracht sind.

Bilder der 47. Kalenderwoche 2021

Baufortschritt in der 46. Kalenderwoche 2021

Auf der Bildern der 46. Kelenderwoche sieht man, dass der Bereich auf der Westseite des  Stadtplatzes vom Unteren Tor bis zum Marienbrunnen fast fertig gepflastert ist und  teilweise schon als Parkfläche freigegeben wurde.

Anschließend ist das Teilstück um den Marienbrunnen, hier wird derzeit an Querwegen und letzten kleinen Einbauten im Bereich der Baumquartiere gearbeitet.

Dem schließt sich ein Baufeld bis rauf zum Hotel Post an. Dort wird der Gehweg weiter gebaut, unten mit Schotter, Gewebe und verschiedene Kabel, dann Asphalt und oben drauf kommen die Granitplatten. In dem Bereich wird parallel dazu auch der Unterbau für das Pflaster der Parkflächen hergestellt. Das alte Pflaster, die Betonschicht und der Kies  wird ausgebaut. Dann wird der Untergrund  verdichtet, es kommt Gewebe rein, die  Kabel werden verlegt, ebenso die Sinkkästen mit den entpsrechenden Anschlüsse. Darüber kommt eine Schottertragschicht, die verdichtet wird. Anschließend können die Pflasterer nachrücken und die neue Oberfläche erstellen.

In der Osthälfte sind seit  Dienstag die Wasser- und Kanalbauer wieder  am arbeiten. Hier wurde zuerst der Wasserleitungsknotenpunkt am Johannesplatz bei der Reinigung Schrott freigelegt um von dort die Hauptleitung weiter nach Norden zu bauen. Parallel hierzu hat die Firma Bauer auf Höhe der Sparkasse zweimal unter der Straße durchgebohrt. Die beiden Bohrungen dienen der Stromversorgung der Westseite des Stadtplatzes.

Zum weiteren Ablauf:
Die Straßensperrung am Johannesplatz wird wieder aufgehoben und die ersten paar Meter des Leitungsgrabens werden wieder verschlossen. Dann geht es hier weiter mit einer nach oben wandernden Wasserleitungs-Baustelle.

Die Oberflächenarbeiten gehen an der Westseite Richtung Oberes Tor weiter, die Leitungsarbeiten an der Ostseite.

Bilder der 46. Kalenderwoche 2021

Baufortschritt in der 45. Kalenderwoche 2021

In der 45. Kalenderwoche sind die Pflasterarbeiten gut vorangegangen. Auch der im Norden anschließende Bereich wird schon für das Pflastern vorbereitet. Im Baufeld B werden im Gehwegbereich die Leerrohre für das Breitband verlegt. Die Parkplätze in diesem Bereich sind derzeit noch nutzbar.
Der Amberbaum im Bereich vor der Gärtnerei Lächele wurde diese Woche gepflanzt.

 

Zum weiteren Bauablauf:

Anschließend an die bereits bestehende Pflasterung wird Richtung Norden bis zum Querweg Gasthof Post der Gehweg für die Pflasterarbeiten vorbereitet. Im weiteren Verlauf muss erst die „Treppenanlage“ und Rampe erstellt werden, bevor die Pflasterarbeiten weitergeführt werden können.
Beim Marienbrunnen wird in den nächsten beiden Wochen die Bodenplatte betoniert. Der beauftragte Steinmetz wird dann den Brunnen wieder aufbauen und die Pflasterung um den Brunnen kann dann fertiggestellt werden.
Die bereits montierten Straßenlampen werden voraussichtlich in der 46. Kalenderwoche in Betrieb gehen.
Ab Dienstag nächster Woche nimmt die Fa. Bauer die Wasserleitungsarbeiten wieder auf. Dazu muss die bestehende Ausfahrt der Johannesstraße gesperrt werden. Die Parkplätze können im Bereich von Johannesplatz 6 bis 8 nicht genutzt werden, da die Einfahrt in den Stadtplatz mit Gegenverkehrsregelung über die jetzige Ausfahrt erfolgt.
Das Baufeld der Fa. Bauer erstreckt sich dann auf den Parkflächen von der Ausfahrt der Johannesstraße bis zum Gebäude Stadtplatz 34 (Metzgerei Korn). In diesem Baufeld wird die Hauptwasserleitung verlegt. Die Geschäfte bleiben über den Gehweg erreichbar.

Bilder der 45. Kalenderwoche 2021

Baufortschritt in der 44. Kalenderwoche 2021

Auf den Bildern der 44. Kalenderwoche ist u.a.die eiserne Oberflächenentwässerung für den Bereich um den Marienbrunnen zu sehen. Die Pflasterer waren in dieser Woche im unteren westlichen Bereich tätig. Außerdem wurden die ersten Straßenlampen gesetzt und Bäume im westlichen Bereich gepflanzt. Das Bild der Webcam zeigt sowohl den Fortschritt bei den Pflasterarbeiten als auch eine der neuen Straßenlampen.

Zum weiteren Ablauf:
Die Firma Bauer paussiert noch bis 15.11.21 und wird dann am östlichen Stadtplatz und vom Johannesplatz nach Norden die Wasserleitung weiterbauen. Dies wird dann auch mit einer Sperrung des Johannesplatzes für ein paar Tage, und dem Absperren der Wassers für einige Stunden, verbunden sein.

Die Firma Porr arbeitet derweilen auf der Westseite weiter Richtung Oberes Tor.

Bilder der 44. Kalenderwoche 2021

Baufortschritt in der 43. Kalenderwoche 2021

Auf einigen Bildern der 43. Kalenderwoche sieht man die Baustelle der Tiefbauer, die oben an der westlichen Stadtplatzseite die letzten Kanalanschlüsse gemacht haben. Dieser Teil des Stadtplatzes ist seit Donnerstag 28.10.2021 geräumt. Die Oberfläche wurde provisorisch mit Kies wiederhergestellt. In diesem Bereich darf wieder geparkt werden bis die Arbeiter der Firma Porr den Platz brauchen. Die Wasser- und Kanalbauer der Firma Bauer werden voraussichtlich ab Mitte November in der östlichen Stadtplatzhälfte weiterarbeiten. Vom Johannesplatz in Richtung Norden.

Auf einem Bild sieht man noch die angelieferten neuen Straßenlaternen, die in den kommenden Wochen in dem Baufeld der Oberflächenbauer aufgestellt und montiert werden.

Es wurden auch wieder Lastplattendruckversuche durchgeführt, um zu sehen, wie tragfähig der Untergrund ist.

Im unteren Teil des westlichen Stadtplatzes werden derzeit u.a. Schächte gesetzt. Zu sehen ist einmal ein runder, tiefer Schacht, das ist ein weiterer Unterflurelektrant. Die schwarz-braune "Spinne", die man auf einem Foto sieht, ist Teil des Belüftungssystems der Baumquartiere. Dadurch soll in den unteren Bereich Sauerstoff gelangen um das Wurzelwachstum nach unten anzuregen. Am Freitag, 29.10.2021 befüllte die Fa. Kreuzer die Baumquartiere mit Pflanzerde.
Nicht wie erwartet ging es mit den Pflasterarbeiten voran, die Firma hat aber zugesichert, mit mehreren Arbeitsgruppen in der nächsten Woche für einen schnelleren Baufortschritt zu sorgen.

 

Zum weiteren Ablauf:

Damit genügend Parkplätze verbleiben wird die Firma Bauer erst wieder ab Mitte November vor Ort sein und dann an den Leitungen weiter bauen.

Ab nächster Woche Dienstag werden auch wieder Pflasterer auf der Baustelle sein, um Gehwege und soweit möglich Parkflächen weiterzubauen.

Außerdem werden voraussichtlich nächsten Mittwoch die ersten Masten der neuen Straßenbeleuchtung aufgestellt.

In Kürze sollen dann auch Bäume am westlichen Stadtplatz gepflanzt werden.

 

Bilder der 43. Kalenderwoche 2021

Baufortschritt in der 42. Kalenderwoche 2021

Auf den Bildern sind die die offenen Baugruben der Wasser und Kanalbauer zu sehen, die oben beim ehemaligen Elektro-Geschäft Huber an den Hausanschlüssen arbeiten. 

Auf einigen der Bilder sieht man einen Betonschacht mit Stahldeckel. Das ist ein Unterflur-Elektrant. Dieser dient später zum Anschluss der umliegende elektrischen Bauteile, wie z.B. Bodenstrahler, sowie als Versorgungspunkt für Veranstaltungen und dergleichen.

Zum weitern Bauablauf:
Die Leitungsbauer werden kommende Woche noch in dem oberen Bereich beschäftigt sein. Die Firma Bauer hätte dann in diesem Abschnitt etwas Zeit aufgeholt.

 

Bilder der 42. Kalenderwoche 2021

Baufortschritt in der 41. Kalenderwoche 2021

Auf den Bildern der 41. Kalenderwoche Mitte Oktober 2021 sind die Baufelder und Baugruben von den beiden beauftragten Firmen zu sehen. Die Pflasterer und Straßenbauer arbeiten in  der unteren, westlichen Stadtplatzhälfte. Dort zeigt sich schon auf einem relativ großen Bereich, wie die Pflasterung des gesamten Stadtplatzes nach Fertigstellung, mit Gredstreifen, verbreiterten Gehweg und dem Übergang auf die Parkplätze, aussehen wird.

Unter archäologischer Aufsicht wurden außerdem die Gruben für die restlichen zwei Baumquartiere ausgehoben. Hier werden in den nächsten Tagen gleich die Eisengitterwürfel eingebaut. Damit können zeitnah die neuen Bäume in dieser Hälfte des Stadtplatzes gepflanzt werden.

Die Wasser- und Kanalbauer arbeiten im oberen Teil des westlichen Stadtplatzes. Sie sind weiterhin mit der Herstellung der Hausanschlüsse beschäftigt. Hier gab es am Donnerstag einen Störfall. Bei Grabungsarbeiten wurde eine Gasleitung beschädigt. Aus diesem Grund waren kurzzeitig mehrere Feuerwehren mit ihren Einsatzfahrzeugen vor Ort um den Bereich zu sichern und den Verkehr zu regeln. Arbeiter vom zuständigen Gasversorgungsunternehmen konnten dann schnell den Schaden zu beheben.

Zum weiteren Bauablauf:
Die Leitungsbauer werden die nächsten zwei Wochen noch im westlichen Teil des oberen Stadtplatzes beschäftigt sein. Die Pflasterer und Straßenbauer arbeiten weiter Richtung oberer Stadtplatz.

Bilder von der 41. Kalenderwoche 2021

Baufortschritt in der 40. Kalenderwoche 2021

Auf den Bildern sind sowohl die Arbeiten für die Erneuerung der Leitungen als auch für den Bau der Verkehrswege, der Straßen- und Pflasterflächen zu sehen.
Die Leitungsbauer sind auf Höhe des Gasthofes zur Post und arbeiten an den Hausanschlüssen. Die Hauptwasserleitung in diesem Bereich ist bereits fertig eingebaut, abgedrückt, befüllt und beprobt, so dass auch die Wasseranschlüsse der Gebäude erstellt werden können. In diesem Baufeld geht es weiter nach Norden bis zum Oberen Tor.

Die Fotos der Pflaster und Straßenbauer zeigen ein paar Bilder vom neu erstellten Pflasterbelag. Für die Verlegung wurden gebrauchte Steine verwendet.
Bei den Straßenbauern ist der geplante weitere Ablauf so, dass sie mit zwei Trupps weiterarbeiten. Die eine Mannschaft ist beschäftigt mit Unterbau und den Einbauten wie Sinkkästen und dergleichen. Der zweite Trupp ist mit der Pflasterung des endgültigen Belags beschäftigt. Beide Gruppen arbeiten sich in Richtung Norden vor.

Um einen möglichst reibungslosen Bauablauf zu gestalten, werden die Pflasterer in Kürze auch den Gehweg nach oben weiterbauen. Vorab auch schon im nächsten Baufeld. Dies hilft Verzögerungen zu vermeiden, da die Fußgänger umso eher den fertigen Gehweg nutzen können und sie nicht so lange auf provisorischen Kieswegen durch das Baufeld gehen müssen. Die Baustelle wird immer schmaler je weiter sie nach oben wandert. Deshalb ist es sinnvoll, wenn der Gehweg fertig ist, bevor an den Parkflächen der Unterbau in Angriff genommen wird.

Die Bilder mit den grünen Zahlen am Boden zeigen Druckversuche. Hierbei wird mit dem LKW als Gewicht eine Platte auf den Boden gedrückt, damit man Aufschluss über die Tragfähigkeit des Bodens erhält.

Bilder von der 40. Kalenderwoche 2021

Baufortschritt in der 39. Kalenderwoche 2021

Die Bilder von der 39. Kalenderwoche zeigen den Leitungsbau und Pflasterarbeiten. Auf zwei Fotos ist der fertige Gehweg bzw. der Gredstreifen zu sehen.

Außerdem ist der über die private Initiative organisierte Ausbau und Abtransport der Linde zu sehen. Der Rundspaten schließt sich um den Wurzelballen, bevor der Baum mit dem Spezialfahrzeug abtransportiert werden kann.

Zum weiteren Bauablauf: 
Die Tiefbauer  werden sich die nächsten Tage weiter Richtung Oberes Tor arbeiten und dort mit Hausanschlüssen für Wasser und auch Abwasser beschäftigt sein.

Die Pflasterbauer stecken noch in den Unterbau- und Vorbereitungsarbeiten für das Pflastern im unteren Teil der westlichen Stadtplatzhälfte. Hier werden sogenannte Schroppen eingebaut. Das ist eine Schicht großkörniger Granitbruch, der in den leider sehr schlechten Untergrund eingewalzt wird um diesen zu stabilisieren. Darauf wird mit verschiedenen Schichten weiter aufgebaut.

Baufortschritt in der 38. Kalenderwoche 2021

Auf den Bildern ist der Fortschritt bei den Pflasterarbeiten beim Gehweg und dem Gredstreifen zu sehen.

Die eingebauten Eisengitterwürfel sind die Baumquartiere für vier Bäume, die am Marienbrunnen gepflanzt werden.

Die Bilder von den archäologisch freigelegten Flächen zeigen die bereits bekannten Holzstämme. Das viereckig gemauerte Streifenfundament war aller Wahrscheinlichkeit nach Teil eines alten Brunnens. Die Funde wurden freigelegt, dokumentiert und zum Schutz mit Sand und Vlies überdeckt, bevor der normale Oberflächenaufbau darüber kommt. 

Zum weiteren Ablauf:
Die Leitungsbauer werden bis Ende der 38. Kalenderwoche die Wasserleitung bis zum Oberen Tor bauen. Die Leitung wird dann am Montag gespült und Dienstag beprobt werden. Dann geht es in diesem Baufeld weiter mit den Hausanschlüssen für Wasser sowie Regen- und Schmutzwasserentwässerung.

Die Pflasterer werden bis Ende der Woche den Gehweg bis auf Höhe des Anwesens Stadtplatz 13 weiterbauen und verfugen. Der Weg darf  sieben Tage nach der Verfugung nicht betreten werden. In dieser Zeit wird aber die Erreichbarkeit der Eingänge mit Brücken sichergestellt. Parallel hierzu finden die Unterbauarbeiten bei den Parkplatzflächen statt.

Voraussichtlich am Mittwoch Vormittag wird die Linde verpflanzt. Hierzu wird im Bereich des Johannesplatzes für ca. einen halben Tag ein Parkverbot angeordnet um den Abtransport des Baumes mit dem Spezialfahrzeug zu ermöglichen.

Bilder von der 38. Kalenderwoche 2021

Staatsministerin Kerstin Schreyer übergibt Zuwendungsbescheid

Erfreulichen Besucht hatte die Stadt Neumarkt-Sankt Veit am 17. September 2021. Kerstin Schreyer, Staatsministerin im Bayerischen Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr überbrachte persönlich den Bescheid über die zweite Zuwendungsrate für die Sanierung des Neumarkter Stadtplatzes. Weitere 3,2 Millionen Euro wurden damit zugesagt, insgesamt erhält die Stadt rund 4 Millionen Euro aus Mitteln der Städtebauförderung von Bund und Land.

MdL Marcel Huber und Landrat Max Heimerl freuten sich mit Ersten Bürgermeister Erwin Baumgartner über diese außergewöhnlich hohe Förderung.

Baufortschritt in der 37. Kalenderwoche 2021

Auf den Bildern ist vor allem der Unterbau des neuen Marienbrunnens zu sehen. Hier wurde am 16.9.2021 ein Betonfertigteil angeliefert und mit einem Autokran in die dafür vorgesehene Baugrube abgeladen. Der Technikschacht wurde auf eine Beton Sauberkeitsschicht gesetzt. Später wird oberhalb vom Schacht erneut eine Platte betoniert, die dann als Fundament für den eigentlichen Brunnen dient. Das Bauwerk ist später über einen kleinen Abstieg zu für Wartungsarbeiten zu erreichen.

Zwei weitere Bilder zeigen die Leitungsbauer, die seit Beginn der 37. Kalenderwoche im nordwestlichen Teil des Stadtplatzes arbeiten und dort die Hauptwasserleitung weiterbauen. Zu sehen ist auch die gelbe Gas-Hauptleitung, die mitten durch die Baugrube läuft. Das ist natürlich eine Herausforderung für die Baggerarbeiten.

Das Bild von dem Hänger am Volksfestplatz zeigt aufgeladene, rote Gehwegplatten, für die sich ein Käufer gefunden hat. Es stehen noch genug weitere zum Verkauf zu Verfügung.

 

Zum weiteren Ablauf:
Die Leitungsbauer sind im Feld der Bauphase 04 tätig. Hier geht es rauf bis zum Oberen Tor mit der Hauptwasserleitung.

Bei den Pflasterern ist der Weiterbau des Gehwegs, die Auspflasterung des Gredstreifens und voraussichtlich ab Mitte nächster Woche das Pflastern der Parkflächen geplant. Eine Unsicherheit ist hierbei noch, ob die archäologischen Arbeiten rechtzeitig abgeschlossen werden

Bilder von der 37. Kalenderwoche 2021

Baufortschritt in der 36. Kalenderwoche 2021

In der 36. Kalenderwoche waren zeitweise fünf Baufirmen am Stadtplatz tätig. Auf einigen Bildern sind die Tiefbaufarbeiten zu sehen, die im Auftrag der Telekom durchgeführt werden. Im Gehwegbereich des Bauabschnitts B werden Leitungen tiefergelegt und Schächte angepasst bzw. abgebrochen.

Dann gibt´s noch Bilder von den Leitungsbauern (Wasser und Kanal), die in dieser Woche noch die Kanalbaustelle bei der Raiffeisenbank abgeschlossen haben. Anschließend stellten sie noch einige ausstehende Wasser-Hausanschlüsse her.

Vor dem Laden der Gärtnerei Lächele wurden die ersten Granitplatten für den Gehweg verlegt.

Außerdem ist auf einem Bild die Linde zu sehen, die leider von einem/r Unbekannten mit Axthieben beschädigt wurde.

Zum weiteren Ablauf:
Die Tiefbauer beziehen ab Montag, 16.9.2021 das Baufeld der Bauphase 04 der Wasser und Kanalarbeiten (von der Mitte des Stadtplatzes an der Westseite bis zum Oberen Tor). Dabei wird nur ein Teil des Baufeldes eingezäunt und die Arbeiten verlagern sich dann voraussichtlich bis zur 38. Kalenderwoche bis zum Stadttor. 

Die von Telekom/Vodafone beauftragten Firmen müssten diese Woche für mit dem ersten Bereich fertig werden und abziehen.

Im Baufeld der Firma Porr wird von den Pflasterern der Gehweg vom unteren, westlichen Stadtplatzbereich her weitergebaut und paralell dazu der Gredstreifen angelegt.

Bilder der 36. Kalenderwoche 2021

Baufortschritt in der 35. Kalenderwoche 2021

Auf den Bildern der 35 Kalenderwoche sind u.a. grüne Rohre mit einem Durchmesser von 30 cm zu sehen, die aus dem Boden ragen. Das sind die Bodenhülsen für die neuen Straßenlampen. Die Hülsen werden jetzt eingegraben und verkabelt, anschließend provisorisch verschlossen und überpflastert. Wenn dann die Straßenbeleuchtung gebaut wird, müssen nur punktuell einige wenige Pflastersteine aus dem ungebunden verlegten Gredstreifen entnommen werden, um die Masten zu setzen und die Lampen anzuklemmen.

Bis es so weit ist, muss die provisorisch an den Häusern angebrachte Beleuchtung für Licht in den dunklen Stunden sorgen. Der Beauftragte der Stadt für die Baumaßnahme Thomas Voglsamer hat diese provisorische Beleuchtung noch um einige Strahler erweitert, um ganz sicher für die ausreichende Ausleuchtung zu sorgen.

Die anderen Bilder zeigen die Baustelle der Leitungsbauer im Gehwegbereich beim Unteren Tor. Hier wird noch der Abwasserkanal erneuert. Die Sperrung des Unteren Stadttores ist inzwischen aufgehoben, allerdings gibt es durch die Arbeiten hier mit einer halbseitigen Straßensperrung nochmal für einige Tage eine Engstelle sowohl auf der Fahrbahn als auch beim Gehweg.

Ebenfalls aufgehoben ist die Sperrung der Ausfahrt vom Stadtplatz in den Johannesplatz, somit gilt wieder die bisherige Einbahnregelung am gesamten Johannesplatz.

Zum weiteren Ablauf:
Die Tiefbauer werden bis Mitte der 36. Kalenderwoche am Unteren Tor in dem oben genannten Bereich beschäftigt sein. Anschließend werden sie im Bauabschnitt B mit  den Leitungsbauarbeiten weiter machen. Der Abschnitt B erstreckt sich auf der westlichen Stadtplatzhälfte von der Seitengasse beim Sanitätshaus bis zum Oberen Tor.

Die Firma Porr ist währenddessen mit Unterbauarbeiten beschäftigt und wird parallel dazu ab Beginn der KW 36 mit dem Pflastern des Gehwegs bei der Gärtnerei Lächele beginnen.

Bilder aus der 35. Kalenderwoche 2021

Baufortschritt in der 34. Kalenderwoche 2021

Die Wasserleitungs- und Kanalbauen schreiten fort von der Abzweigung in den Johannesplatz bis hinauf zur  Ausfahrt vom Johannesplatz. Auf den Bildern sieht man auch den offenen Graben für den Entlastungskanal, der rechtwinklig zur Fahrbahn Richtung Fruhmannhaus verläuft. Hier wurden nun schon bis zu sechs Lagen alter Hölzer freigelegt, dokumentiert und ausgebaut. Es handelt sich wieder um bekannten Bohlenweg, diesmal aber mit mehreren Lagen. Damit ist auch ein höherer Zeitaufwand für die archäologischen Arbeiten verbunden. Anschließend muss dann auch noch die Kanalleitung eingebaut werden.

Sowohl die Archäologie als auch die Baufirmen arbeiten mit Hochdruck daran, den Zeitplan trotz der Funde möglichst einzuhalten, damit noch längere Straßensperrungen vermieden werden.

Die Oberflächenbauer sind währenddessen im Gehwegbereich beschäftigt, um das Feld für Pflasterarbeiten herzurichten.

 

Zum weiteren Ablauf:

Die Ausfahrt vom Stadtplatz in den Johannesplatz und die Durchfahrt durch das Untere Tor werden voraussichtlich ab Mittwoch,01.09.2021 wieder befahrbar sein. In diesem Bereich wird es im Anschluss für ca. 1 Woche halbseitige Behinderungen geben, da von der Firma Bauer noch den Kanal erneuert wird, der im Gehwegbereich vor der Raiffeisenbank verlegt ist. Hier müssen dann zeitweise Fußgänger mit einem etwas weiteren Umweg rechnen.

Ab Montag, 30.08.2021 wird auch der Belag des Gehwegs der nordwestlichen Stadtplatzhälfte bis zum Oberen Tor weiter ausgebaut. In diesem Bereich werden nächste Woche auch Umbauarbeiten an den Telekomschächten vorgenommen.

In der KW 36 werden dann in diesem Gehwegbereich die bestehenden Kabel von einer eigens dafür beauftragten Firma tiefergelegt, um die weiteren Pflasterarbeiten zu ermöglichen.

 

Bilder aus der 34. Kalenderwoche 2021

Baufortschritt in der 33. Kalenderwoche 2021

Auf den Bildern von den Leitungsbauern sieht man den offenen Graben in Höhe der Einfahrt in den Johannesplatz. Auch zu sehen ist die provisorische Wasserversorgung der Anwesen Stadtplatz 39 und 40. Hier in diesem Bereich wird momentan die Hauptwasserleitung in Richtung Norden weitergebaut . Interessant sind die Bilder mit den Löchern in den alten Wasserrohren. Das sind die Rohre, die in diesem Bereich ausgebaut wurden. Es ist gut erkennen, in welch schlechtem Zustand sich die alte Leitung befindet. Die Löcher entstanden schon bei der geringsten Berührung während der Arbeiten mit der Baggerschaufel. Rohrbrüche waren hier zu erwarten und damit zeigt sich, wie absolut notwendig diese Leitungserneuerung war, zumal ja auch über diese Hauptleitung der Hochbehälter in Staudach mit befüllt wird.

Der abgebildete Eisengitter-Würfel ist das erste der sogenannten Baumquartiere im unteren Bereich des Stadtplatzes. Die roten Kabel  sind Lehrrohre für die Glasfaserkabeln.

Zum weiteren Ablauf: 

Die Firma Bauer baut die Hauptwasserleitung weiter bis zum Knotenpunkt bei der Ausfahrt vom Johannesplatz. Hierfür wird das Untere Tor voraussichtlich bis Dientstag den 31.08.2021 gesperrt bleiben. 

Die Firma Porr steckt in den Vorbereitungen für das Pflastern. Hier werden weiterhin Kabel verlegt. Die Bodenhülsen für die Masten der neuen Straßenbeleuchtung müssen eingebaut werden und die Unterbauarbeiten im Gehwegbereich werden weitergeführt.

Bilder aus der 33. Kalenderwoche

Geplanter Baufortschritt ab der Kalenderwoche 33 2021

 

Ab 16.08.2021 bis 27.08.2021 wird das Untere Tor erneut gesperrt sein. Die Einfahrt in den Stadtplatz über das Obere Tor ist jederzeit möglich.

Die Umleitung ist ausgeschildert und erfolgt über die Birkenstraße und Bahnhofstraße.

Zudem wird die Ausfahrt aus dem Stadtplatz in Richtung Johannesstraße zwischen der Raiffeisenbank und Optik Pfaffenhuber ab Montag, den 16.08.2021 bis 23.08.2021 voll gesperrt sein. Während dieser Sperrung wird hierzu die Einbahnregelung für den Johannesplatz komplett aufgehoben. Demnach wird der Verkehr um die Johanneskirche in beide Richtungen verlaufen.

Während dieser Zeit sind die Geschäfte beim Unteren Tor und Johannesplatz sowie alle anderen über die Gehwege weiterhin erreichbar.

Diese Sperrung ist erforderlich für die Wasserleitungs- und Kanalbauarbeiten. Drauffolgend wird dann auf der Nord/Westseite  der Wasserleitungsneubau und teilweise Kanalbauerneuerung fortgeführt bis zum Oberen Stadttor.

 

Parallel nimmt ab 16.8. die Firma Porr ihre Arbeiten im südwestlichen Bereich wieder auf und wird als erstes bis Haus-Nr. 18 den Breitbandausbau fortführen, sowie die Gehwege mit Drainasphalt vorbereiten. Parallel werden auch die Stromleitungen für die späteren Elektranten verlegt. Die vorhandene Betontragschicht wird aus dem Parkplatzbereich entfernt und ein neuer Straßenkörperaufbau erfolgt mit den teilweise bestehenden Materialien.

Die Baumquartiere werden eingebaut, sowie das Unterflurbauwerk des Marienbrunnens, ebenso die Straßensinkkästen und Elektranten.

Nach der Kiesplanie und Einbau einer Schottertragschicht in den Pflasterflächen erfolgt die Verlegung des Pflasters mit Bettung.

Von Süden des Bauabschnittes A wird mit dem Einbau der Gehwegplatten begonnen und dann in Handarbeit das Bestands-Kleinsteinpflaster in Segmentbögen im künftigen Straßenbereich/Parkflächen fortgeführt. 

Nachdem die Granit-Gehwegplatten gebunden eingebaut werden, sind diese ca. eine Woche nicht begehbar. Die Geschäfte sind dann mit Behelfsbrücken erreichbar.

Diese Arbeiten sollen bis Ende Oktober 2021 abgeschlossen sein, danach wird der Abschnitt B im Nordwesten in Angriff genommen. Dieser Abschnitt soll, sofern es die Witterung zulässt, bis Ende dieses Jahres fertiggestellt werden.

 

Baufelder ab Juli 2021

De-Mail ermöglicht eine nachweisbare und vertrauliche elektronische Kommunikation. Zudem kann sich bei De-Mail niemand hinter einer falschen Identität verstecken, denn nur Nutzer mit einer überprüften Identität können De-Mails versenden und empfangen.

Wenn Sie uns eine De-Mail an die oben angegebene Adresse senden möchten, benötigen Sie selbst eine De-Mail-Adresse, die Sie bei den staatlich zugelassenen De-Mail-Anbietern erhalten.

Informationen, Erläuterungen sowie Antworten auf häufig gestellte Fragen finden Sie auf der Website www.de-mail.de des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat. Über Ihre konkreten Möglichkeiten, De-Mail für die Kommunikation mit Unternehmen und Behörden zu nutzen, informiert Sie www.de-mail.info.